Düsseldorf - Die nachhaltige Stadt



Bäume sind stadtlebenswichtig !
Bäume haben eine zunehmende Bedeutung zur nachhaltigen Verbesserung des Stadtklimas. Angesichts der Baumverluste durch die Trockenheit der letzten Jahre und des damaligen Sturms Ela gilt es, sich nachhaltig zur Sicherung des Stadtklimas für den Erhalt von Bäumen und Neu-
pflanzungen einzusetzen. Das Fachforum und die Baumschutzgruppe setzen sich für den Erhalt der Bäume bei der Neuplanung des Konrad-Adenauer-Platzes ein. Das Fachforum setzt sich für die Neupflanzung von etwa 100 Bäumen entlang des Ufers der Landskrone ein zur Sicherung des verloren gegangenen Hofgartenrands. weiterlesen ...




Hochhausentwicklung in Düsseldorf
Die IHK Düsseldorf hat unter dem Titel "Düsseldorf wächst hoch hinaus" Ideen der Düsseldorfer Wirtschaft zu dem noch in der Bearbeitung befindlichen Hochhausrahmenplan der Planungsver-
waltung vorgelegt. Die IHK will einen praxisnahen Diskussionsbeitrag zu dem neuen Hochhaus-
rahmenplan leisten. Das Titelblatt des IHK-Beitrags mit hohen Hochhauswäldern (Cluster) im Hafen und Kennedydamm, aber insbesondere in der südlichen Innenstadt zeigt die Zielrichtung und lässt Zweifel aufkommen, ob dieses Konzept praxisnah ist. weiterlesen ...
zum IHK-Positionspapier ...



Welch stadtplanerisch verkehrte Welt !
Nicht die kommunale Planung weist entsprechend ihrer Planungshoheit neue Wohnbaugebiete aus, das macht aktuell die Regionalplanung im Rahmen der 1. Änderung des Regionalplans. Da Düsseldorf keinen nachhaltig wirkenden und Zukunft fähigen Flächennutzungsplan und aktuell kein Flächenkonzept hat, füllt die Regionalplanung diese Lücke mit Ausweisung von mehreren neuen Wohnsiedlungsbereichen aus. weiter ...



Die AG Hofgarten im Magazin der Düsseldorfer Jonges
Das Vereinsmagazin "das tor" der Düsseldorfer Jonges hat sich in seiner Mai-
ausgabe 2019 im Rahmen der "Visionen für den Hofgarten" mit dem Blaugrünen Ring insbesondere auch mit dem Positionspapier der AG Hofgarten befasst. Ein Interview mit Herrn Schulte, ehemaliger Lokalredakteur der RP, rundet das Bild ab. Der Beitrag geht auf ein Gespräch der AG Hofgarten mit Herrn Rolshoven (Baas der Jonges) im Januar zurück. Auszug "das tor"...



Lott Oper stonn!
Das Fachforum "Lebensraum Stadt" hat sich in seiner Sitzung am 29. April 2019 nach Vortrag und Diskussion einstimmig für die nachhaltige Sanierung der Düsseldorfer Oper ausgesprochen. Die Sanierung der Denkmal geschützten Oper dient dem Erhalt und der nachhaltigen Sicherung des nur noch wenig vorhandenen Kulturerbes der 1950er Jahre für kommende Generationen.



Diskussion über die Zukunft der Düsseldorfer Oper
Bei der Operndiskussion wird von vielen, um die anfallenden Sa-
nierungskosten zu vermeiden, die betriebswirtschaftlich nachhaltige Lösung im Neubau gesehen. Dabei wird nicht beachtet, dass der Neubau auch mit ständigen jährlichen Unterhaltungskosten das weitaus Mehrfache der Sanierungskosten umfasst. Bei der Oper in Düsseldorf besteht auch eine kulturelle Nachhaltigkeit in der Siche-
rung und Wahrung des einmaligen und denkmalwerten Kulturerbes Oper der 1950er Jahre für kommende Generationen. Nähere Ausführungen...



Vorschlag: Fußgänger- und Radfahrer-Brücke über den Graf- Adolf-Platz
 Keines der 45 Arbeiten des Wettbewerbs "Blaugrüner Ring" Phase 1  hat sich Gedanken über eine gefahrlose Überquerung zwischen der  Königsallee und dem Schwannenspiegel gemacht. Das hat aus dem  Fachforum Uli Schürfeld mit einer Fußgänger- und Radfahrer- Brük-
ke über den Graf- Adolf-Platz erarbeitet. Nähere Details...



Stellungnahme der AG Hofgarten zum Wettbewerb "Blaugrüner Ring" Phase 1
Die AG Hofgarten hat eine Stellungnahme zur Phase 1 des Wettbe-
werbs "Blaugrüner Ring" erarbeitet, nach Durchsicht der im Hofgar-
ten ausgestellten 45 Arbeiten. Mit anderen Eingaben wird die Stel-
lungnahme als Bürgermeinung dem nach der Ausstellung tagenden Preisgericht vorgelegt. Das Preisgericht wählt 20 Arbeiten für die nächste Bearbeitungs- und Konkretisierungsstufe aus. Etwa im De-
zember wird der Wettbewerb mit der Auswahl der Preisträger abge-
schlossen sein. weiter...



Bebauung des Hofgartens am Ehrenhof
 Die nachhaltige Sicherung und Wahrung des  Kulturerbes Hofgarten für kommende Genera-
 tionen ist Ziel der AG Hofgarten. Die AG hat  sich in einem Schreiben ans Planungsamt  gegen die im Auslobungstext zum Wettbewerb  Blaugrüner Ring von der Ausloberin betonten  Offenheit für eine Bebauung des Hofgartens  am Ehrenhof parallel zum NRW-Forum aus-
 gesprochen. Die Bebauung des Hofgarten-
 rands bedeutet den Eingriff in die Denkmal-
 bereiche Ehrenhof und Hofgarten. Sie zerstört  deren klare Abgrenzung und den wertvollen
 und geschützten Baumbestand (mehr als 20  Bäume, die von Ela nicht betroffen sind). Die  Bebauung und deren Erschließung bedeutet eine erhebliche Verkleinerung des Gartendenkmals Hofgarten. Zur AG Hofgarten...



Fehlender Flächennutzungsplan
Ein großes Problem für eine nachhaltige Flächenentwicklung Düssel-
dorfs ist das Fehlen einer zukünftigen Flächendisposition der Stadt. Der Flächennutzungsplan, der diese Rolle einnimmt, ist überholt, er stellt nicht mehr die langfristig geplante und zukünftige Flächennutzung der Stadt dar. weiter...



Plädoyer für Lebensqualität und Nachhaltigkeit
Der Architekt und neue Rektor der Kunstakademie Karl-Heinz Petzinka plädiert in einem Gastbeitrag der Rheinischen Post für eine langfristige Stadtentwicklung, die auf Lebensqualität und damit auf Nachhaltigkeit setzt. Der Beitrag passt zu den nachfolgend aufgezeigten Themen der mit der Bürgerschaft zu erarbeitenden zukünftigen Stadtentwicklung Düsseldorfs.
Zu dem Gastbeitrag der RP...



"Raumwerk D": Düsseldorfs Zukunft mitgestalten
 In Düsseldorf startet 2018 das städtebauliche Einwicklungskonzept  "Raumwerk D". Ziel des "Raumwerk D" ist es, die unterschiedlichen  Potenziale, Konsequenzen und Herausforderungen der künftigen  Stadtentwicklung zu identifizieren und zu analysieren, zu gestalten und in  die mit der Stadtgesellschaft vereinbarten Bahnen zu lenken.  Wesentliches Element bei der Erarbeitung ist die frühzeitige und intensive  Beteiligung der Stadtgesellschaft während des gesamten Prozesses.
Pressemitteilung
Am Freitag, d. 9. März 2018 fand die öffentliche Auftaktveranstaltung auf dem Post-Gelände, Kölner Straße 114 statt. Online Plattform "Raumwerk D"



Gesamtstädtische Integrierte Quartiersentwicklung
Für die Landeshauptstadt Düsseldorf ist die Integrierte Quartiersentwicklung ein wichtiges und erprobtes Instrument der nachhaltigen Stadtentwicklung.Insbesondere im Rahmen der Städtebauförderung liegen langjährige Erfahrungen vor. Dennoch wird die gesamtstädtische Quartiersentwicklung aktuell umfassend untersucht mit dem Ziel, diese weiter zu verbessern und aktuellen Herausforderungen anzupassen.
Zur integrierten Quartiersentwicklung...



Das Düsseldorfer Verkehrsforum 2017
Das Düsseldorfer "Verkehrsforum 2017" hat Weichen für die zukünftige nachhaltige Verkehrs-
entwicklung gestellt. Auf dem link unten zum Amt für Verkehrsmanagement wird der Ablauf und Inhalt der am 11. Oktober 2017 in den Messehallen stattgefundenen Veranstaltung wiedergegeben. Sie war Plattform für einen Informationsaustausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Verwaltung. Insbesondere der Einführungsvortrag der Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke, die informativen Beiträge der Projekt-
gruppen sowie die Information, wie es weitergeht, stehen zum Download bereit. Düsseldorfer Verkehrsforum 2017



Bürgerworkshop Areal Düsseldorf Hauptbahnhof
Am 13. Mai 2017 fand in der Central-Brücke der Bürgerworkshop zur Bürgerbeteiligung des Masterplans Areal Düsseldorf Haupt-
bahnhof statt, an dem 70 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen.
Zur Dokumentation Bürgerworkshop



 Deutschland und die globale Nach-
 haltigkeitsagenda

 Mit der Verabschiedung der Agenda  2030 im Herbst 2015 hat sich die  Bundesregierung dazu verpflichtet, die Ziele  für nachhaltige  Entwicklung (die SDGs)  der UN auch in Deutschland und mit  deutscher Unterstützung weltweit umzusetzen. In der Publikation
  Großbaustelle Nachhaltigkeit - Deutschland und die globale  Nachhaltigkeitsagenda legen 42 Autorinnen und Autoren aus der  deutschen und europäischen Zivilgesellschaft dar, in welchen  Bereichen aus ihrer Perspektive besonders große Umsetzungslücken bestehen und wie es vorangehen muss.


Handlungsrahmen nachhaltiger Stadtentwicklung
In der nachhaltigen Stadtentwicklung geht es um das Gemein-
wohl und damit um ein gesellschaftlich akzeptiertes Gleichgewicht zwischen ökonomischer Prosperität, sozialräumlicher Integration und Umwelt- und Lebensqualität. Stadtentwicklung kann nicht von oben herab gesteuert werden, sie ist ein ein kooperativer und diskurser Prozess. Viele Akteure aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Bürgerinnen, Bürger wirken daran mit...
Bild Handlungsrahmen nachhaltiger Stadtentwicklung



Die nachhaltige Stadtentwicklung Düsseldorf
Wichtigstes Ziel der nachhaltigen Stadtentwicklung Düssel-
dorf
ist vor dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums die Umsetzung des Ziels 11.1 der Agenda 2030, das die Sicher-
stellung des Zugangs zu angemessenem, sicherem und bezahlbarem Wohnraum und zur Grundversorgung für alle erfordert.
Düsseldorf hat sich zu den am dichtesten bebauten Städten in Nordrhein-Westfalen gewandelt. Die Stadt ist weit-
gehend bebaut. Die noch bebaubaren Flachen gehen zur Neige, es müssen für den erforderlichen geförderten Wohnungsneubau neue Bauflächen etwa durch Nachverdichtung oder Neustruk-
turierung minder genutzter Flächen entwickelt werden, ohne die
für das Leben in der Stadt wichtigen Grün- und Freiflächen zu vermindern.
Die dadurch entstehenden Konflikte müssen mit Einbindung und Mitwirkung der Bürgerschaft gesteuert werden.

Die AG Wohnen des Fachforums hat sich mit dem Thema be-
schäftigt ( Siehe Podiumsdiskussion ) und ein Maßnahmekatalog entwickelt, der den Fraktionen des Stadtrats zugeschickt wurde.
Zum Maßnahmekatalog...



Das nachhaltige Land Nordrhein-Westfalen
Die Landesregierung hat die nachhaltige Entwicklung zu einem Leitprinzip ihrer Politik erklärt und zusammen mit Akteuren aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft eine Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. Zur Nachhaltigkeitsstrategie

Ein wichtiger Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie ist die nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung sowie Nah-
mobilität.
Zur nachhaltigen Stadt- und Quartiersentwicklung



Die nachhaltige Stadt Düsseldorf
Für die nachhaltige Stadt Düsseldorf wurde am 17. November 2016 vom Rat der Landeshauptstadt der zukunftsweisende Beschluss zum Beitritt Düsseldorfs zur "Agenda 2030" - Nach-
haltigkeit auf kommunaler Ebene gestalten"
gefasst. Dieser Beschluss legte auf der Grundlage der "Agenda 2030" nach-
folgende zukünftige Handlungserfordernisse der Stadt fest.

So soll oder sollen
1. die nachhaltige Entwicklung als kommunale Querschnittsauf-
gabe verstanden werden, die alle Bereiche und Fachaufgaben der Verwaltung betrifft.
2. bewährte Akteurinnen und Akteure wie die Lokale Agenda 21, das EineWelt-Forum, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in den Düsseldorfer Agenda 2030-Prozess eingebunden werden.
3. die Verwaltung beauftragt werden, ein Konzept für die zukünftige Ausrichtung und Organisation der nachhaltigen Entwicklung in der Landeshauptstadt Düsseldorf auszuarbeiten und dem Rat zur Beschlussfassung vorzulegen.


Zum vom Rat beschlossenen Antrag...
Zur UNO Agenda 2030...

Hier die Übersicht über die Ziele der Agenda 2030 für die nach-
haltige Entwicklung. Für die nachhaltige Stadt Düsseldorf ist das Ziel 11 von großer Bedeutung. Zu den Zielen...




Lexikon der Nachhaltigkeit




Zum Lexikon der Nachhaltigkeit (Stand 2015)
weiter...


Landschaftszersiedelung, Verstädterung,Verbrauch natürlicher Ressourcen kennzeichnen auch unsere Siedlungsentwicklung...

(Beispiel aus
US-Staat Vermont)